ERLEBEN SIE
DIE SPANNENDE WELT
DER MINERALE

Willkommen zum Mineraliensammeln

Die Mineralienhalde

Die Mineralienhalde Grube Clara in Wolfach-Kirnbach bietet Ihnen die einmalige Gelegenheit, selbst auf die Suche nach seltenen Mineralien zu gehen. Die täglich neuen Gesteinslieferungen aus der Grube Clara, mit über 400 verschiedenen nachgewiesenen Mineralien die mineralienreichste Grube der Welt, verspricht einzigartige Mineralienfunde. 

Sowohl für erfahrene Mineraliensammler als auch für Familien mit Kindern ist die Mineralienhalde Grube Clara eine spannende Abwechslung vom Alltag und gibt Ihnen einen einzigartigen Einblick in die Welt der Mineralien. 

Den Kindern wird der Umgang mit Lupen erklärt und so die Welt der kleinen Kristalle näher gebracht und als Abschluss können sie selbst „Gold“ (Katzengold) waschen und erhalten eine eigene Goldwäscherurkunde.

Ein Besuch der Mineralienhalde eignet sich auch hervorragend für die Durchführung von Kindergeburtstagen. Einladungsvordrucke können Sie hier herunterladen.

Die großen Halden

An drei Wochenenden pro Jahr öffnen wir für Sie die großen Mineralienhalden. Im Laufe der Jahre haben sich diese Tage zu echten Highlights für professionelle und Hobbysammler entwickelt. Der Eintritt erfolgt über denselben Zugang wie zur Mineralienhalde. 

Mineralienfreunde aus aller Welt nehmen die Gelegenheit wahr bei noch mehr Auswahl nach neuen Schätzen zu suchen und sich anschließend bei einem Vesper mit anderen Sammlern über die neusten Funde auszutauschen. Für ausreichend Parkmöglichkeiten und auch das leibliche Wohl wird gesorgt. 

Wenn Sie uns besuchen möchten, geben Sie bei Google Maps bitte „Mineralienhalde“ ein, keinesfalls „Grube Clara“.

Der Ursprung der Clara-Mineralien

Das Roherz, in dem die Mineralien gesucht werden können, stammt aus der Grube Clara im Rankachtal in Oberwolfach. Dort werden die Industrieminerale Schwerspat und Flussspat unter Tage gewonnen und zur weiteren Aufbereitung (Verarbeitung, Veredelung) zur 13 km entfernten Aufbereitungsanlage in Wolfach transportiert. 

Im Bergwerk wird seit dem Mittelalter gearbeitet, die ersten Bergleute suchten nach Silber und Kupfer, heute werden dort die Industrieminerale Schwerspat (Baryt) und Flussspat (Fluorit) abgebaut. 

Video abspielen

Das letzte Bergwerk im Schwarzwald- Die Mineralien der Grube Clara 

Der Zugang zum Bergwerk erfolgt durch eine Rampe und etwa 30 km Strecken (Tunnel), in denen die Bergleute die Erze gewinnen. Mit Bohrwagen werden Löcher in das Gebirge gebohrt, diese mit Sprengstoff geladen und anschließend gesprengt. Das gelöste Erz wird mit Radladern geladen und in kleine Schächte gekippt. Aus diesen Schächten wird das Roherz auf Lastwagen geladen und direkt aus der Grube zur Aufbereitung in Wolfach transportiert. Die entstandenen Hohlräume im Berg werden wieder komplett verfüllt, um die Stabilität des Gebirges zu gewährleisten.

Aus den geförderten Roherzen werden in der Aufbereitung in aufwändigen Prozessen verschiedene Konzentrate hergestellt.

Schwerspat wird als Grundprodukt u.a. in der Automobilzulieferindustrie in Schalldämmstoffen, Unterbodenschutz, Kunststoffen, Teppichböden usw. eingesetzt. Weitere Anwendungen sind in der Tiefbohrtechnik, als Schwerbeton im Strahlenschutz oder in Gegengewichten von Kränen.

Flussspat wird in der chemischen Industrie zur Gewinnung von Fluor eingesetzt, welches wiederum in Zahnpasta, Kühlmitteln u.v.a.m. eingesetzt wird. Zudem wird Flussspat als Fließmittel in der Schweißindustrie, Metallverhüttung oder anderen Schmelzprozessen verwandt.

Deutsch